Einen Hund als Urlaubsbegleiter.

Es gibt einige Dinge zu berücksichtigen, um die gemeinsamen Ferien, sowohl für den vierbeinigen Freund als auch für den Besitzer selbst so angenehm und entspannt wie möglich zu gestalten. z.B. ist ein Hund im Feriendomizil grundsätzlich erlaubt, oder muss es speziell angefragt werden? Was muss für das Tier eingepackt werden und wie reise ich am besten? All diese Fragen, die sich Herrchen und Frauchen stellen müssen, sollten vorab bereits geklärt werden. Bitte beachten Sie die entsprechenden Hinweise bei der Domizilbeschreibung.

Neben einer Checkliste für das eigene Gepäck sollte es natürlich auch eine Liste für das Gepäck des Hundes geben. Näpfe und Leine sind darauf genauso zu finden, wie eine ausreichende „Tier-Apotheke“. Diese enthält eine Zeckenzange,… Kotsäckchen, spezielle Hundeverbände oder natürlich vom Tierarzt verordnete Medikamente. Hundebesitzer sollten auch darauf achten, dass ein ausreichender Impfschutz für das Tier vorhanden ist, der teilweise auch vom Reiseziel abhängig ist. Eine für Reisen in südliche europäische Länder typische Impfung ist beispielsweise gegen Leishmaniose, eine von Mücken übertragene Krankheit. Diese sollte frühzeitig, mindestens sechs Wochen vor Reiseantritt, in Angriff genommen werden, da insgesamt drei Injektionen nötig sind. Alle Impfungen müssen im EU-Heimtierausweis eingetragen sein, den man beim Urlaub mit Hund im Ausland mitzuführen hat. Beachten Sie auch die spezifischen Einreisebestimmungen in Nicht-EU-Länder, sofern Sie diese mit Ihrem vierbeinigen Freund bereisen möchten. Es empfiehlt sich darüber hinaus, das Tier vor und nach dem Urlaub zu entwurmen. Da Routine für einen Hund besonders wichtig ist, denken Sie daran, das gewohnte Futter in ausreichenden Mengen einzupacken, damit vor Ort keine gesundheitlichen Beschwerden beim vierbeinigen Freund auftreten. Sollte es doch einmal Probleme geben: Auch am Urlaubsort gibt es sicherlich Tierärzte, die Ihrem Vierbeiner gerne helfen.

Ist eine Reise mit dem Flugzeug geplant, so sollte man sich unbedingt bei der Buchung über die Transportvorschriften der entsprechenden Fluggesellschaft informieren. Die Größe der Transportbox ist dabei genauso wichtig, wie die Art des Transfers mit dem Tier. Um sehr großen Stress für den Hund zu vermeiden, sollte man jedoch am besten mit dem PKW verreisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.