Nebenkosten für Ferienhaus in Italien

Seit vielen Jahren ist im deutschen Reiserecht geregelt, welche Nebenkosten im Mietpreis enthalten sind und welche vor Ort erhoben werden können.
Alle obligatorischen Kosten, d.h. Kosten die der Kunde auf jeden Fall bezahlen muss, sind in den Endbetrag der ausgewiesenen Miete einzurechnen.
Alle variablen Kosten sind hiervon ausgenommen, zum Beispiele:

  • Stromkosten nach Verbrauch
  • Bettwäsche in Abhängigkeit der Personenanzahl
  • Telefon- / Faxkosten
    Diese Regelung hat seinen guten Grund. Denn es gab Zeiten, in denen ein Kunde vor Ort mit Kosten überrascht wurde, die sogar über dem Mietpreis lagen.
    Verständlich, dass jeder Vermieter mit einem möglichst niedrigen Preise werben will, aber die negative Überraschung kam für den Kunden am Urlaubsende.

Die Frage ist nur:
1. Gelten die Regelungen auch in der EU?
2. Gib es einen Unterschied zwischen privaten und gewerblichen
Vermietungen?
3. Sind Ausnahmeregelungen vorhanden?

Wenn Sie in Deutschland zur Miete wohnen, haben Sie sicherlich schon einmal eine Nebenkostenabrechnung erhalten. Diese ist sicherlich nicht immer einfach zu verstehen.
Das Gleiche gilt leider auch für Ferienhäuser und hierbei insbesondere, wenn diese im Ausland sind. Dem Erfindungsreichtum sind hier keine Grenzen gesetzt, zum Beispiele:

  • Bettwäsche und Handtücher in der Nebensaison für Kinder über 10 Jahren
  • Poolgebühr / Person in der Hauptsaison, sofern eine Poolzusage erfolgt
  • Endreinigung in Abhängigkeit der anwesenden Personenzahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.